Unsere AutorInnen

Olaf Dilling ist promovierter Jurist und arbeitet als Rechtsanwalt in der Kanzlei re|Rechtsanwälte (https://re-rechtsanwaelte.de/) in Berlin. Seine Schwerpunkte liegen im Verwaltungsrecht, unter anderem im Umwelt- und Verkehrsrecht. Zuvor war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung in Leipzig, sowie an der Forschungstelle Europäisches Umweltrecht in Bremen. In Georgien und Nord-Mazedonien war er beratend tätig. Promoviert hat er an der Universität Bremen über “Grenzüberschreitende Produktverantwortung”. Bereits Anfang 1991 demonstrierte er mit anderen SchülerInnen vor dem Bremer Rathaus gegen den Klimawandel.
gudrun

Gudrun Eickelberg ist diplomierte Betriebswirtschaftlerin, arbeitet aber nach langer Tätigkeit im Finanz- und Controllingbereich eines großen deutschen Unternehmens seit 2010 als freischaffende Künstlerin und Autorin. Seit 2011 ist sie Mitglied des Ortsbeirats Schwachhausen für die Fraktion Bündnis90/Die Grünen und seit 2015 Sprecherin des Ausschusses für Soziales, Integration und Kultur. Des Weiteren gehört sie dem Kreisvorstand Bremen Nordost an. Neben ihrer politischen Tätigkeit liegt ihr die Arbeit als Vorsitzende des Vereins „Der Elefant!“ Bremen am Herzen. Dort widmet sie sich der Aufarbeitung der kolonialen Geschichte Bremens und organisiert Veranstaltungen im und zum AntiKolonialDenkMal.

richard-portrait Richard Grassick ist ein schottischer Filmemacher und Fotograf. 40 Jahre lang hat er in Nord-Ost-England gearbeitet, wo er die unabhängige Zeitung „Durham Street Press“, die North East Photo Coop, die Darlington Cycling Campaign (mit Beatrix Wupperman), und die Darlington Media Group gründete. 1983 trat er dem Kollektiv Amber Films in Newcastle-upon-Tyne bei, mit dem er 23 Jahre lang gearbeitet hat. In den vergangenen Jahren hat er an Projekten in Bremerhaven, Bremen, Rostock und Frankreich gearbeitet und war der Mitbegründer von Moving Films 2013.
Anne Kirkham ist seit 1994 Fahrradfahrerin aus Leidenschaft. Für sie begann alles in Kalifornien und dem Staat Washington mit den ersten Critical Mass Demos und Kontakt zu den ersten FahrradaktivistInnen. Sie hat als Fahrradkurierin gearbeitet, war selbst Fahrradaktivistin und nahm anQuerfeld- Rennen teil. Sie ist aktiv in der Anti-Globalisierungs- Bewegung, hat Kurse für Frauen zur Selbstverteidigung geleitet und ist auch als Henna-Künstlerin tätig. Sie liebt den Austausch zwischen den Kulturen, ganz besonders in Bezug auf Musik, Essen und Kunst. Anne hat einen Master in Politologie mit dem Schwerpunkt “Social and Environmental Justice”. Und zurzeit forscht sie über die gesellschaftlichen Effekte der deutschen Verkehrspolitik an der Universität Bremen.
wolfgang_foto_14-12-2016

Wolfgang Köhler-Naumann freut sich am Leben und lernt gerne. Als gelernter Physiker (Universität Bremen der 70er Jahre) hat er berufliche Erfahrungen im Umwelt- und Arbeitsschutz, als selbstständiger beratender Ingenieur für Energiesysteme, Projektmanager in der Raumfahrtindustrie und als Personalmanager in internat. Konzernen. Er ist schon seit vielen Jahren den Themen “Menschliches Maß im Zusammenleben”, “Wirtschaft als Zweck”, “Energie” und “Verkehr” verbunden – als Lernender und aktiv sich einbringend.

Angelika Schlansky hat an der TU Berlin Stadt- und Regionalplanung studiert. Seit 1983 lebt sie in Bremen und war dort zunächst Mitarbeiterin in einem Freiraumplanungsbüro und einem Stadtplanungsbüro. Als selbstständige Stadtplanerin hat sie Studien zum Fußverkehr und Carsharing erstellt, war zwischendurch auch für Quartiersmarketing in Kattenturm tätig.  Im Auftrag der Stadt Kiel hat sie in den Jahren 2012 und 2015 Fußwegeachsenkonzepte für zwei Bereiche der Stadt Kiel entwickelt, in Zusammenarbeit mit dem Büro StadtVerkehr in Hilden.
Seit 1985 ist sie im erweiterten Vorstand des FUSS e.V. Fachverband Fußverkehr Deutschland tätig. Von 2011 bis 2019 war sie Mitglied des Beirates Östliche Vorstadt für DIE GRÜNEN.

Mark Peter Wege ist Diplom-Psychologe sowie Gründer und Sprecher der Initiative Einfach Einsteigen. Zuvor kümmerte er sich als Sozialarbeiter um Familien und Geflüchtete. Deswegen ist ihm eine soziale Perspektive auf die Verkehrswende wichtig. Von 2015 bis 2017 arbeitete er beim alternativen Bahnstartup Locomore, wo er unter anderen die Crowdfundingkampagne entwickelte und durchführte, die Social Media Arbeit gestaltete und den Kundensupport aufbaute. Er fühlt sich schon seit Schulzeiten sozialen und ökologischen Bewegungen seit vielen Jahren verbunden. In der Vergangenheit hat er unter anderem das Brandenburger Tor mit Getränkedosen verhängt, diverse Konferenzen organisiert und Castor-Transporte blockiert. Wenn Zeit dafür ist, dann ist er gerne länger auf dem Jakobsweg unterwegs.

Beatrix Wupperman ist promovierte Volkswirtin, ausgebildete Redakteurin an Tageszeitungen und seit mehr als 30 Jahren aktiv für die Umwelt. 1987/88 Referentin für die GAL-Frauenfraktion in der Hamburger Bürgerschaft für Wirtschaft und Haushalt , danach 20 Jahre bei der Arbeitnehmerkammer Bremen als Referentin für Wirtschaftspolitik, Stadtentwicklung und Umwelt. Seit 1995 im Vorstand des BUND Bremen, davon 12 Jahre als eine von drei Vorsitzenden. Seit 2008 Filmemacherin gemeinsam mit Richard Grassick: „Beauty and the Bike“ (2009), „Hommage an Auto*Mat“(2011), „Vom Wir zum Ich“(2016), „Cantem“(2016), „Pedelec to Paradise“ (in Produktion).

Mehr zu Beatrix: : http://wupperman.de/html/beatrix_vita.html