Loading Events

« All Events

Lebensqualität in Bremen – was wir durch die konsequente Bewirtschaftung des öffentlichen Parkraumes gewinnen

Oktober 23 @ 3:00 pm - 9:00 pm

Bremen wird von vielen Menschen als attraktive Stadt wahrgenommen, dies belegt seine Entwicklung  als Handels- Industrie- und Technologiestandort ebenso wie ganz aktuell der jüngste Bericht der Bremer Touristik-Zentrale über steigende Besucherzahlen. Andererseits – darauf weisen u.a. kritische Bewertungen in Städte-Rankings hin – sprechen die dort Befragten eine Reihe von Defiziten an, die in Bezug auf die Lebensqualität in der Stadt und ihre Zukunftsfähigkeit deutlich ins Gewicht fallen.

Eine wesentliche Ursache ist, dass  die Bremer Wohnviertel und Stadtteilzentren immer noch weitgehend von dem städtebaulichen Konzept der „autogerechten Stadt“ geprägt sind: Parkende Fahrzeuge stehen kreuz und quer, blockieren Kreuzungen, Einfahrten, Radwege und Bürgersteige. Sie behindern Rettungs- und Feuerwehrfahrzeuge auf dem Weg zu ihrem Einsatzort; selbst das einfache Gehen – als natürlichste und gesündeste Fortbewegungsart– ist dadurch mit vielen Hindernissen und gar Gefährdungen verbunden. Mit Rollstuhl oder Kinderwagen oder ganz einfach nebeneinander laufend ist kaum noch ein Durchkommen. Kinder werden in den Wohnungen gehalten, in ihrer Entwicklung zur Selbstständigkeit behindert und gesundheitlich gefährdet.Und dafür werden auch noch dringend für das Stadtklima benötigte Grünflächen als Fahrzeug-Abstellflächen belegt.

Dies schafft Ablehnung, dies spricht sich herum und dies findet Niederschlag in teils sehr kritischen Wertungen von Bewohnern und Besuchern ebenso wie auch von Handel, Gewerbe und Arbeitgebern. Die Beiräte – zumal der innstadtnahen Ortsteile – sind seit Jahren mit Beschwerden und Anträgen von Bewohner*innen zur Verbesserung der Situation befasst und auch der Bremer Verkehrsentwicklungs-plan (VEP 2025) benennt diese Missstände. Gleichwohl bleibt es im Wesentlichen bei Appellen an die Fahrzeugführer*innen, die jedoch kaum Wirkung zeigen.

Es bedarf daher neuer Ansätze, um das Stigma der gestrigen, „autogerechten Stadt“ sicht- und spürbar abzulegen. Erfahrungen aus anderen deutschen und europäischen Städten belegen, dass dies sehr wohl möglich ist und hohe Anerkennung erfährt.

Die vom VCD im Rahmen des Bremer Bündnisses für die Verkehrswende veranstaltete Tagung nimmt diese Impulse auf und führen sie fort, um, so unser Antritt, die zentrale Maßnahme „Bewirtschaftung des öffentlichen Parkraums in Bremen“ zur handfesten und messbaren Verbesserung der Lebensqualität in der Stadt Bremen politisch breiter und mutiger getragen anzugehen.

Details

Date:
Oktober 23
Time:
3:00 pm - 9:00 pm

Organizer

VCD Landesverband Bremen e.V.

Venue

Stadtbibliothek Bremen
Am Wall 201
Bremen, Bremen 28195 Germany
+ Google Map
Phone:
04213614002
Website:
https://www.stabi-hb.de/