Alle Beiträge von Gudrun Eickelberg

Amsterdamer Verkehrsimpressionen

Das erste, das einem in der Amsterdamer Innenstadt auffällt ist, dass es dort deutlich weniger Autos als in Bremen gibt. Auf den Straßen sind weniger Autos unterwegs und man sieht auch weniger parkende Autos. Letzteres dürfte auch der Hauptgrund für die geringere Anzahl an Autos in der Stadt sein. Die Parkplätze, die vorhanden sind, sind bewirtschaftet.

Amsterdamer Verkehrsimpressionen weiterlesen

Possierliches Parken in der Wachmannstraße

Was hat sich inzwischen in unserer Parkgeschichte an der Wachmannstraße ereignet? Zur Erinnerung: Dort parken PKW eines ansässigen Schlüsseldienstes stunden- bis tageweise auf dem Gehweg unter Blockierung des Blindenleitsystems. Die Polizei sah anfangs nicht mal ein Fehlverhalten, hat sich dann aber zur Nichttätigkeit entschlossen. Possierliches Parken in der Wachmannstraße weiterlesen

Bürger Beobachten die Polizei – in Bremen

In Bremen-Schwachhausen, genauer gesagt, in der Wachmannstraße, gibt es einen Schlüsseldienst mit einem Ladengeschäft. Vor diesem Geschäft parkt meistens ein Firmenwagen des Schlüsseldienstes. Ganz normal, oder? So einfach ist das aber nicht, denn der Pkw parkt offen illegal auf dem Gehweg im Bereich einer Haltestelle der BSAG, noch dazu über einem Blindenleitsystem, an dem sich Blinde und Sehbehinderte mit ihrem Stock an einer Riffelung orientieren können.

Bürger Beobachten die Polizei – in Bremen weiterlesen

Illegales Parken – Unabwendbares Übel oder Falschverstandene Toleranz?

Der Individualverkehr stellt unsere Städte vor große Probleme. Das ist auch in Bremen der Fall. Eine große Zahl immer größer werdender Autos beansprucht immer mehr Platz im öffentlichen Raum und drängt RadfahrerInnen und FußgängerInnen an den Rand. Jeder kann sehen – so kann es nicht weitergehen. Allerdings überlässt in Bremen die Stadt den Verteilungskampf einfach den beteiligten VerkehrsteilnehmerInnen was naturgemäß dem Stärksten, dem Autoverkehr nützt.

Illegales Parken – Unabwendbares Übel oder Falschverstandene Toleranz? weiterlesen

Fahrradstraße Scharnhorststraße – eine Verschlechterung für den Radverkehr

scharnhorststrasse
Scharnhorststrasse

Das Projekt „Einrichtung einer Fahrradstraße in der Scharnhorststraße“ aus dem Verkehrsentwicklungsplan (VEP) 2025 geht in die Planung und wurde vom Amt für Straßenverkehr (ASV) auf der Sitzung des Beirats Schwachhausen am 24.11.2016 vorgestellt. Fahrradstraße Scharnhorststraße – eine Verschlechterung für den Radverkehr weiterlesen

Fahrradstraßen in Bremen: Zuviele Kompromisse?

Bremen als Fahrradstadt hat sich den Anspruch auferlegt, dieses Profil durch die Einrichtung von Fahrradstraßen zu betonen. Bremenize wird deswegen dazu einige Posts veröffentlichen, wir beginnen heute mit dem Post von Gudrun Eickelberg, einer Grünen Politikerin und Künstlerin:

Im Verkehrsentwicklungsplan 2025  ist verankert, dass „Fahrradstraßen (…) im Rad-Hauptroutennetz und in Straßen mit wichtiger Verbindungsfunktion und hohem Radverkehrsaufkommen im nachgeordneten Netz eingerichtet werden (sollen)“. Fahrradstraßen in Bremen: Zuviele Kompromisse? weiterlesen